Veloclub Corona Weiden e.V.

24-Stunden Rennen in Sulzbach

13.09.2009

Sulzbach-Rosenberg (zmr) Nachdem bereits Herbert Deutschländer bei der 24-Stunden MTB WM mit dem Titel nach Hause kam, durfte sich der VC Corona Weiden über eine weitere Medaille freuen. Als „Die wilden Vier“ wurde eine reine Damenmannschaft zusammengesetzt aus Elisabeth Hotek und Manuela Zwack in den Corona Farben, Kerstin Pirzer (vereinslos) und Alexandra Rippel (Laface) dritte beim für alle Teilnehmerinnen unbekannten Abenteuer rund um das Gelände der früheren Maxhütte.

Die Idee zur Teilnahme entstand schon im Winter durch die ehemalige OTV-Cup Bikerin Ines Hirsch, die dann allerdings in der Erwartung auf Nachwuchs selbst nicht starten konnte und von Pirzer ersetzt wurde. Aus einem anderen Grund wäre die Unternehmung allerdings beinahe zwei Wochen vor dem Event gescheitert: „Durch Aussagen anderer Teilnehmer, dass die Strecke angeblich extrem schwer und gefährlich sein sollte, haben wir sogar über einen Rückzug nachgedacht, da wir alle wenig Erfahrung im MTB-Bereich hatten“, berichtete Teamleaderin Eli Hotek nach dem Erfolg, die heuer bereits zum ersten Mal beim Ironman in Roth finishte. Abhilfe schaffte der Hauptorganisator und 24-Stunden Weltmeister der Einzelstarter, Dieter Deppe, der für die Damen aus Weiden eine extra Streckenbesichtigung organisierte. Aus den „Angsthasen“ wurden wieder „Die wilden Vier“, denn die Furcht vor dem Parcours war unberechtigt und das mulmige Gefühl wich wieder dem Optimismus, der schon zu Beginn herrschte. Dank zahlreicher Sponsoren konnten sogar die Startgebühren gedeckt werden und somit ging es nur noch darum, die optimale Taktik für die Tag- und Nachtfahrten auszutüfteln. Tagsüber wurde nach zwei Runden auf dem abwechslungsreichen Kurs von je 7,2 Kilometern gewechselt, ehe man in der Nacht auf zwei Blöcke setzte. Jeweils zwei Fahrerinnen absolvierten dabei jeweils für etwa vier Stunden abwechselnd eine Runde, um den Teammitgliedern die Möglichkeit einer längeren Erholung einzuräumen. Nach vier Stunden mussten die anderen beiden Frauen den Rest der Dunkelheit überbrücken.

Nach insgesamt 56 Runden war der dritte Platz bei der Weltmeisterschaft für die MTB-Newcomerinnen der verdiente Lohn und ein toller Titel für ein spannendes Wochenende.

Ergebnis: 4-er Team Damen

1. Racing-Ladies-Gesundheitsstudio Keck (Tina Hausmann, Gabi Keck, Ute Schön, Manuela Heinl) 68 Runden
2. Team Edelweiß I (Marion Lüdke, Heike Czwalina, Anna Westhoff, Alexandra Schulz) 58 Runden
3. Die wilden Vier (Elisabeth Hotek, Kerstin Pirzer, Alexandra Rippel, Manuela Zwack) 56 Runden


[weitere Fotos in der Fotogalerie]

[zurück]