Veloclub Corona Weiden e.V.

Bundesligarennen in Karbach

15.05.2011

Am 14. und 15. Mai 2011 standen Bundesligarennen auf Adelheids und Rainers Terminplan. Samstag galt es für Adelheid, bei Sonnenschein und starkem Wind ein flaches, 11 km langes Einzelzeitfahren mit zwei Wenden und zwei 90°-Kurven in Karlstadt zu absolvieren, Rainer sollte die Strecke zweimal fahren. Die Bedingungen waren gut, die Strecke war beidseitig für den Verkehr gesperrt und man merkte, wieviel Sorgfalt und Mühe die Concordia Karbach um Hans Schleicher in die Vorbereitungen gesteckt hatte. Die erste Überraschung gab’s noch vor dem Start: Adelheid sollte nach einer Pause als erste der Frauen auf den Zeitfahrkurs geschickt werden, hätte also keine Konkurrentinnen zur Orientierung oder gar zum Überholen auf der Strecke (der Abstand zwischen den Startern betrug jeweils eine Minute). Rainer, der ebenfalls zum Zeitfahren gemeldet hatte, sollte früher starten, allerdings war seine Strecke doppelt so lang und damit ein Austausch des Zeitfahrrades unmöglich, ebenso wie eine gegenseitige Rennbetreuung. Rainer gelang es, sich mit konstant hoher Leistung den 12. Platz im Hobbyrennen zu sichern. Bei den Frauen traten 61 Elitefahrerinnen, vor allem aus Deutschland, aber überraschenderweise auch aus Holland, der Schweiz, Österreich, Irland und Neuseeland an. Das Zeitfahren verlief reibungslos, aber es behinderte ein Fahrer Adelheid an der ersten Wende, was wertvolle Sekunden kostete. Im Ziel war sie noch keine Minute, da kam schon die nächste, die Adelheid jedoch fälschlicherweise für einen Mann hielt und aufatmete (..., eine interessanter Link dazu am Ende), denn somit wäre das ja keine Konkurrenz….?
Nachdem alle Frauen gefahren waren, mußte frau noch ca. 2h die Daumen drücken, dann wurden die Ergebnisse ausgehängt. Einige waren von den gemessenen Fahrzeiten überrascht, Adelheid's Fahrzeit war aber realistisch. So wurde sie dritte hinter Nathalie van Gogh (NED) und Karin Truijen (NED).
Sonntag früh starteten dann die Frauen, gemeinsam mit den Juniorinnen, auf den schwierigen, 103 km langen Rundkurs (6 Runden, Juniorinnen 4 Runden). Wie immer wurde Adelheid vom großen Starterinnenfeld in den Kurven und Abfahrten abgehängt. So absolvierte sie den Großteil der Strecke in Paar- bzw. Einzelzeitfahrmanier, konnte aber dadurch zahlreiche Sturzopfer gefahrlos umfahren. Am Ende sprang zwar eine eher schlechte Platzierung dabei heraus, nichtsdestotrotz war es aber eine wertvolle Trainingseinheit für unsere Zeitfahrspezialistin. Rainer sollte gegen 16 Uhr in’s Rennen starten. Beim Besichtigen der Strecke riß jedoch der Zug seiner Gangschaltung und er verzichtete frustriert auf seinen Start, sehr schade.

weitere Infos: http://www.velonation.com/News/ID/1932/Gender-reassignment-cyclist-wins-scratch-race-at-Dutch-track-championships.aspx
[weitere Fotos in der Fotogalerie]

[zurück]