MTB Biathlon in Burglauer bei Bad Kissingen

Die MTB Biathleten starteten am Samstag in Burglauer bei Bad Kissingen. Die zu fahrende Strecke ähnelte mehr einem Straßen- als einem MTB Rennen und führte überwiegend über Teer- oder befestigte Wege. Die Länge einer Runde betrug etwa 2,8 Kilometer. Der Wettkampf war in ein Einzel- und ein Mannschaftsrennen aufgeteilt.
Bei dem Einzelrennen wurde, trotz eines Schießfehlers, souverän Gerhard Biebl vom Velo Club Corona Weiden Streckenschnellster. Die Fahrer mussten zwei mal jeweils fünf Schüsse im Liegen abgeben. Biebl fuhr so schnell, dass er seinen Vereinskollegen Ralph Zimmermann, der zwei Minuten vor ihm gestartet war, beinahe noch einholte. Zimmermann selbst hatte auch nur einen Schießfehler, kann aber durch gesundheitliche Probleme noch nicht in Topform fahren. Er wurde in seiner Klasse Zweiter und in der Gesamtwertung Fünfter. Der dritte Fahrer des VC Corona Weiden, Peter Fischer, kommt auf dem MTB nicht so richtig in Schwung. Er bringt zur Zeit bei Straßenrennen hervorragende Resultate, hat aber mit dem MTB noch seine Probleme.
Beim Staffelrennen mussten vier Fahrer ein Team bilden und jeweils zwei Runden fahren. Da der VC Corona Weiden nur mit drei Fahrern am Start war, fuhr Rainer Schwinger aus Oberviechtach als Gastfahrer für den Weidener Verein. Aufgrund eines Sattelstützenbruchs beim „Le Mans Start" musste auch für Biebl noch ein Ersatzfahrer rekrutiert werden. Wolfgang Kaim vom SC Neubau (Dritter in der Gesamtwertung, Zweiter in der AK30) erfüllte diese Rolle mit Bravour. Trotz eines Rückstandes von zwei Minuten beim Start fuhr die Mannschaft des VC Corona ein grandioses Rennen und belegte letztendlich den dritten Platz.

Ralph Zimmermann beim Schießen