Neuensorg (hza) Ralph Zimmermann vom VC Corona Weiden holte am vergangenen Wochenende den  Bayerntitel im Mountainbikebiathlon. Teamgefährte Herbert Deutschländer wurde zweiter. Die Staffel mit Zimmermann, Lothar Weinhart, Christian Wolf und Deutschländer belegte nach spannendem Kampf ebenfalls den zweiten Rang. Karin Grötsch wurde in ihrem ersten Wettkampf überhaupt auf Anhieb dritte in der Damenklasse.

Mannschaft

Überaus erfolgreich verliefen die offenen Bayerischen Mountainbike-Biathlon Meisterschaften für den VC Corona Weiden am letzen Samstag in Neuensorg bei Lichtenfels. Dabei wurde die Veranstaltung bestehend aus Mountainbiking und Luftgewehrschießen auf 10 Meter entfernte Klappfallscheiben wie schon in den letzten Jahren von der SG Neuensorg hervorragend vorbereitet. Die Organisatoren hatten einen anspruchsvollen Kurs ausgesteckt, der durch wadentiefen Matsch noch zusätzlich erschwert wurde.

Als erste musste sich Coronas Neuzugang
Karin Grötsch in der Damenklasse behaupten. Obwohl sie zum ersten mal Wettkampfluft atmete, behielt sie die Nerven und fand sich mit dem zweitbesten Schießergebnis  aller Teilnehmerinnen zu ihrer eigenen Überraschung gleich auf dem “Stockerl” einer Bayerischen Meisterschaft wieder. Hinter Carmen Schlichting vom RMV Concordia Strullendorf und Manja Müller vom TSV 1860 Tettau belegte sie den dritten Platz.

Wochenlang bereitete sich besonders die Herrenmannschaft auf den Saisonhöhepunkt vor. Wöchentlich wurden Trainings- einheiten beim Floßer Schützenverein absolviert, um sich an das Schießen bei Puls 160 zu gewöhnen. Die  Vorbereitung sollte sich auszahlen.
Ralph Zimmermann gewann mit dem zweitbesten Schießergebnis aller Teilnehmer in Tagesbestzeit und sicherte sich damit seinen ersten Bayerischen Meistertitel. Christian Wolf machte es nicht viel schlechter und finishte in der Klasse der 18-35 Jährigen als Fünfter. Dass Schießen unter Belastung auch für sehr gute Schützen tückisch sein kann, musste leider Peter Fischer erfahren. Wurde er 2000 noch fünfter, kam er dieses mal völlig frustriert und mit für ihn völlig undiskutabler Schießleistung als neunter der 18-35 Jährigen ins Ziel. Herbert Deutschländer konnte seine super Trainingsergebnisse - er gewann vor Zimmermann mit einem Trainingswettkampf in Floß die letzte Generalprobe, - auch im Rennen umsetzten. Bei seinem ersten Biathlonwettkampf wurde er in der Herrenklasse B (36-50 Jahre) Bayerischer Vizemeister. Ein falsch angeschossenes Gewehr  verhinderte für Lothar Weinhart in dieser Klasse ein besseres Ergebnis. Dennoch wurde er fünfter und war trotz des Missgeschicks zufrieden.

Spannend wurde es beim anschließenden
Staffelwettbewerb. Im Massenstart gingen die Startfahrer der Teams auf die erste Runde und sofort wurde klar, dass der Sieg nur unter den Mannschaften aus Weiden und Strullendorf ausgemacht werden würde. Beflügelt durch seinen Einzelerfolg überstand Coronas Starter, Ralph Zimmermann, die beiden Schießeinlagen fehlerfrei und konnte Lothar Weinhart mit 95 Sekunden Vorsprung ins Rennen schicken. Dahinter folgten die Teams aus Strullendorf und Tettau auf den Plätzen. Weinhart musste bei den beiden Schießeinlagen zwar Strafrunden drehen, konnte aber noch 35 Sekunden Vorsprung für den dritten Fahrer ins Ziel retten, da die folgenden Mannschaften ebenfalls Schießpech hatten. Als dritter ging Christian Wolf auf seine drei Runden, die durch die liegende bzw. stehende Schießübung unterbrochen wurden. Im liegenden Anschlag musste er zwei “Ehrenrunden” drehen, blieb aber bei der Stehendübung fehlerfrei, als ihm ein folgenschwerer Fehler unterlief. Er bog trotz perfektem Ergebnis am Schießstand in die Strafrunde ein und bemerkte seinen Fauxpas erst, als ihn der Streckensprecher darauf aufmerksam machte. Sein vorher noch ausgebauter Vorsprung schmolz auf ca. 20 Sekunden zusammen. Als Schlussfahrer schickte Wolf dann Herbert Deutschländer auf die vierte Etappe. Der riskierte auf der Strecke alles, da er gegen den deutschen Spitzenmountainbiker Thomas Lauterbach (RMV Concordia Strullendorf) bestehen musste. Wegen zu hoher Pulsfrequenz konnte er dann nicht an seine guten Schießleistungen anknüpfen und ging fast zeitgleich mit Lauterbach auf die Finalrunde. Der Strullendorfer spielte dann seine jahrelange Wettkampferfahrung aus und gewann für sein Team mit sieben Sekunden Vorsprung den Mannschaftswettbewerb der Bayerischen Mountainbikebiathlonmeisterschaften.

Ergebnisse:

Damenklasse A (18-35 Jahre):
1. Carmen Schlichting RMV Concordia Strullendorf 00:42:28
2. Manja Müller TSV Tettau 00:51:56
3. Karin Grötsch VC Corona Weiden 01:05:53

Herrenklasse A (18-35 Jahre):
1. Ralph Zimmermann VC Corona Weiden 45:06:51
2. Thomas Lauterbach RMV Concordia Strullendorf 46:12:34
3. Thilo Kliener RMV Concordia Strullendorf 46:50:79
5. Christian Wolf VC Corona Weiden 48:29:93
9. Peter Fischer VC Corona Weiden 54:01:57

Herrenklasse B (36-50 Jahre):
1. Harald Höhn Ski-Club Neustadt 46:59:35
2. Herbert Deutschländer VC Corona Weiden 49:06:93
3. Martin Stöcker SG Münchberg 49:32:37
4. Thomas Ebertsch TSV 1860 Tettau 52:24:81
5. Lothar Weinhart VC Corona Weiden 52:54:83

Staffel:
1.RMV Concordia Strullendorf
2.VC Corona Weiden
3.TSV 1860 Tettau