Oberhof (zmr) Ralph Zimmermann (VC Corona Weiden) gewann am letzten Samstag in Oberhof nach den Bayerischen Titelmeisterschaften vor drei Wochen auch den zweiten Mountainbike-Biathlon der Saison 2001. Teamkollege Herbert Deutschländer fuhr ebenfalls auf das Siegerpodest. Lothar Weinhart, Christian Wolf und Peter Fischer kamen in ihren Altersklassen auf die Plätze vier, 13 und 17.

Bereits zum 13. mal richtete der WSV Oberhof 05 den Mountainbike-Biathlon auf der Weltcupanlage im Thüringer Wald aus. Geschossen wurde dieses mal mit Kleinkalibergewehren  auf 50 Meter entfernte Klappfallscheiben. Die Athleten hatte dabei zwei Schießeinlagen mit je fünf Schuss im liegenden Anschlag zu absolvieren. Jeder Fehler wurde mit einer circa 30 Sekunden dauernden Handicaprunde bestraft, die unmittelbar nach der Schießübung durchfahren werden musste.

Zimmermann blieb zum ersten mal in einem Wettkampf ohne Schießfehler und war auch auf der 12 Kilometer langen, teilweise sehr aufgeweichten Strecke flott unterwegs. Knapp wurde es am Ende trotzdem. Mit nur 5,7 Sekunden gewann er in Tagesbestzeit vor dem Oberhofer Tobias Frank und dem zweifachen Biathlonweltmeister der Junioren, Fabian Mund vom ausrichtenden Verein. “Mir war klar, dass ich nur mit einem guten Schießergebnis vorne mit dabei sein konnte, denn die Biathlonspezialisten können wegen ihrer vielen Trainingskilometer auf dem Bike mittlerweile richtig gut Rad fahren”, so Zimmermann nach der Siegerehrung. Christian Wolf hatte derweil mit Sehproblemen zu kämpfen. “Ich brauche normalerweise nur zum Autofahren eine Brille. Aber die Ziele verschwammen wahrscheinlich auch durch die vorausgehende Belastung so stark, dass ich die Trefferfläche beim Blick durch den Diopter nur undeutlich erkennen konnte”. Dass sechs Scheiben stehen blieben, war dann nur die logische Konsequenz. Auf der Ergebnisliste der 21-34-Jährigen tauchte er letztendlich auf dem 13. Platz auf. Ein richtiges Erfolgserlebnis fehlt in dieser Saison noch für Peter Fischer. “Im Training kann ich ohne Probleme mit den besten im Verein mithalten. Aber im Wettkampf kann ich es nicht umsetzen”, so der erneut enttäuschte Fischer nach dem Wettkampf. Seine fünf “Fahrkarten” waren für den eigentlich hervorragenden Schützen völlig undiskutabel und verhinderten eine bessere Platzierung. Er belegte am Ende Rang 17.

Nicht recht viel schlechter als Tagessieger Zimmermann war
Herbert Deutschländer bei den Herren 2 (35-50 Jahre) unterwegs. Der Biathon-Newcomer des VC Corona Weiden wurde mit überragender Leistung auf dem Rad trotz seiner sieben Strafrunden Dritter, nur 7,3 Sekunden hinter Matthias Sänger aus Gotha und wiederum nur 7,4 Sekunden vor Teamkollege Lothar Weinhart. Eine spätere PC-Auswertung seiner Pulsuhr ergab, dass er mit fehlerfreiem Schießen seine Klasse klar dominiert hätte. Aber “Hätte, Wenn und Aber” zählen eben beim Biathlon nicht. Denn genau die beiden Lingendanschläge am Schießstand ermöglichten Weinhart die Topplatzierung. Mit nur zwei “Ehrenrunden” fuhr Weinhart leider nur knapp am “Stockerl” für die ersten drei vorbei.

Ergebnisse:

Herren 1 (21-34 Jahre)
1. Ralph Zimmermann  VC Corona Weiden  35:48,2  0 Fehler
2. Tobias Frank  Viba-Anschütz-Team  35:53,9  1 Fehler
3. Fabian Mund  WSV Oberhof  37:16,1  0 Fehler
13. Christian Wolf  VC Corona Weiden  40:38,5  6 Fehler
17. Peter Fischer  VC Corona Weiden  43:30,2  5 Fehler

Herren 2 (35-50 Jahre)
1. Harald Höhn  Ski-Club Neustadt  38:14,4  4 Fehler
2. Matthias Sänger  RSC Waltershausen/ Gotha  41:10,3  4 Fehler
3. Herbert Deutschländer  VC Corona Weiden  41:17,6  7 Fehler
4. Lothar Weinhart  VC Corona Weiden  41:25,0  2 Fehler
5. Bernd Schneble  Erfurt  45:46,7  1 Fehler