Ruhpolding (zmr) Beim MTB-Biathlon am vergangenen Samstag in Ruhpolding blieben Coronas Biathleten teilweise unter den Erwartungen zurück. Nur Karin Grötsch fuhr in der Damenklasse W 30 aufs Treppchen.

Die äußeren Bedingungen waren optimal. Trocken und warm präsentierte sich die wunderschön gelegenen Weltcupanlage des SC Ruhpolding. Perfekt gelungen war auch die Organisation unter der Federführung vom ehemaligen Biathlon Nationalmannschaftsmitglied und Eurosport-Moderator Herbert Fritzenwenger. Nur die Ergebnisse der vom Erfolg verwöhnten Corona-Biathleten waren nicht wie erwartet.

Dies galt auch für
Karin Grötsch in der Damenklasse der über 30-Jährigen. Zwar finishte sie mit hervorragendem Schießergebnis von nur zwei Strafrunden, war aber fahrerisch mit der Strecke überfordert. Die gute Leistung an der Waffe verhalf ihr mit Rang zwei zum einzigen Corona-Stockerlplatz.

Peter Fischer kam mit einem Schießfehler auf den achten Rang  in der allgemeinen Herrenklasse von 18 Teilnehmern und wurde damit 22. von insgesamt 71 ins Ziel gekommenen Herren.

In der Herren 30 Kategorie sprang als bestes Ergebnis der fünfte Platz für Bayernmeister
Ralph Zimmermann heraus. ”Ich hatte in den letzten Wochen zu wenig Zeit fürs Training investiert. Deshalb war die schlechte Radleistung verständlich. Dass ich aber wieder mal in Ruhpolding in die Strafrunde musste stinkt mir gewaltig”. Mit einem Schießfehler finishte er insgesamt als Siebter. Stocksauer über sein vier ”Ehrenrunden” war am Ende Herbert Deutschländer. Der Bayerische Vizemeister haderte mit sich und der Waffe. ”Beim letzten Rennen mit dem Luftgewehr fielen die Scheiben ohne Probleme. Aber hier mit dem KK auf 50 Meter kam ich einfach nicht zurecht. Wir habe leider im Moment auch nicht die Möglichkeit, mit KK zu trainieren. Luftgewehr ist einfach anders.” Enttäuscht landete er auf Rang 13 (21. gesamt). Teamkollege Lothar Weinhart war dagegen als 14. in der Endabrechnung einigermaßen zufrieden. ”Ich habe nur einmal danebengeschossen und die Zeit entspricht meinen Möglichkeiten. Das geht so in Ordnung.”

Ergebnisse:

Damen 30:
1. Birgit Oppacher  Colnago Adler Racing Team  3 Fehler  27:19,4
2. Birgit Grötsch  VC Corona Weiden  2 Fehler  27:43,0

Herren allgemeine Klasse:
1. Seppi Darburger  Team Marin  0 Fehler  14:37,0
2. Christoph Maier  Sport Schneider Traunstein  1 Fehler  15:13,5
3. Andreas Kratz  Ralph-Denk-Racing  3 Fehler  16:04,7
8. Peter Fischer  VC Corona Weiden  1 Fehler  17:04,3

Herren 30:
1. Hansjörg Stolz  Ruhpolding  0 Fehler  15:02,3
2. Frank Staller  Wacker Burghausen  0 Fehler  15:09,0
3. Christian Doll  SV Wildsteig  0 Fehler  15:31,7
5. Ralph Zimmermann  VC Corona Weiden  1 Fehler  15:46,9
13. Herbert Deutschländer  VC Corona Weiden  4 Fehler  17:04,1
14. Lothar Weinhart  VC Corona Weiden  1 Fehler  17:16,5