Auerbach (hza) Klaus Joachimstaler vom VC Corona Weiden/Team Ghost gewann am vergangenen Wochenende zum ersten mal sein ”Heimrennen” beim OTV-Cup in Auerbach. Coronas Saisonneuzugang in der Damenklasse Astrid Locke gewann zum ersten mal in der Klasse W 30 vor Vereinskameradin Birgit Demel. Der Bayerische Vizemeister aus Coronas Biathlonstaffel, Lothar Weinhart, wurde überraschender Zweiter in der Hobbyklasse. Andreas Bär konnte nach seinem Kettenschaden zu Beginn das Rennen seinen großen Rückstand nicht mehr aufholen, belegte aber trotzdem noch Platz drei in der Herrenkategorie M 20.

Lag es am schlechten Wetter oder an der sehr anstrengenden Strecke in Auerbach? Jedenfalls waren die Starterfelder beim 5. Lauf des OTV-Mountainbike-Cup deutlich lichter, als noch in den vergangenen Rennen. Die meisten ließen sich bestimmt von den 160 Höhenmetern abschrecken, die pro Runde zu bewältigen waren. Die summierten sich im Hauptrennen, in dem die Fahrer den Gottvaterberg sechs mal erklimmen mussten, auf fast 1000 Höhenmeter.

Die Damen der W 30 hatten vier Umrundungen auf dem Tagesplan. Zum ersten mal spielte dabei
Astrid Locke ihre enormen Kraftreserven voll aus. Da sie als ehemalige Motocrosserin auch keinen Respekt vor der sehr schweren Abfahrt hatte - es musste aus voller Fahrt ein ein Meter hoher Geländesprung überwunden werden - siegte sie zum ersten mal in einem Mountainbikerennen. ”Mir hat die Strecke super gefallen. Schade, dass das Wetter nicht immer mitspielte.” Ihre Dauerkonkurrentin Birgit Demel konnte in Auerbach nicht mithalten. Am Ende trennten die beiden Corona-Teamfahrerinnen über 2 Minuten.

Pünktlich um 15.00 Uhr fiel der Startschuss für die schnellsten Herrenklassen. Dabei konnte
Klaus Joachimstaler (VC Corona Weiden/ Team Ghost) zum ersten mal in seiner Karriere in seinem ”Heimrennen” - seine Frau stammt aus der Nachbargemeinde von Auerbach - gewinnen, auch wenn er es mit einem Sturz wieder einmal spannend für seinen Fans am Streckenrand machte. Sehr lange folgte ihm der stark auftrumpfende Lucas Lossen vom TSV Velden mit nur wenigen Sekunden Abstand. Erst in den letzten beiden Runden setzte er sich mit seiner überlegen Physis durch und gewann am Ende doch klar. Für Andreas Bär lief der Sonntagnachmittag denkbar schlecht. Seine Kette verhakte sich zwischen großem Kettenblatt und Tretkurbel und ließ sich erst nach quälend langen Minuten wieder lösen. Trotzdem kämpfte er sich nach der Reparatur über die schwere Renndistanz und sicherte sich wenigstens noch den dritten Rang in der M 20-Kategorie. Herbert Deutschländer kam mit Platz acht zum ersten mal wieder unter die Erstplatzierten in der Tagesgesamtwertung und sicherte sich damit wertvolle Punkte in der Top-20-Wertung, die über die vorderen Plätze in der Startaufstellung beim nächsten Rennen entscheidet. In der Klasse M 30 bedeutete diese Leistung Rang sechs.

Eigentlich wollte Coronas Hobbyklassefahrer
Lothar Weinhart gar nicht starten und entschloss sich erst kurzfristig zur Teilnahme. Die ”Trainingsmaßnahme” für den kommenden Biathlon in Oberhof verlief dabei überaus erfolgreich. Zu seiner eigenen Überraschung belegte er den zweiten Platz in der neu eingeführten Hobbyklasse.

Ergebnisse:

Damen W 30:
1. Astrid Locke  VC Corona Weiden
2. Birgit Demel  VC Corona Weiden

Herren M 20:
1. Lucas Lossen  TSV Velden
2. Gerhard Mandl  RSC Neukirchen
3. Andreas Bär  VC Corona Weiden

Herren M 30:
1. Klaus Joachimstaler  VC Corona Weiden
2. Jörg Meier  DAV Röttenbach
3. Georg Preisinger  RSC Tirschenreuth/ Team Ghost
4. Heiner Zickl  SC Unterweißenbach/ Team Ghost
5. Volker Stegner  SC Neustadt
6. Herbert Deutschländer  VC Corona Weiden

Hobbyklasse:
1. Stenek Slavik  Team Fun Biker Dachov
2. Lothar Weinhart  VC Corona Weiden
3. Enrico Haubner  Bike Team Münchberg