Grafenwöhr (zmr) Die Mannschaft der Corona Hornets siegte in der Besetzung Christian Wolf, Andreas Reischl, Peter Fischer und Ralph Zimmermann beim erstmalig ausgetragenen 24-Stunden Mountainbikerennen von Grafenwöhr ĂŒberlegen vor den amerikanischen Mannschaften „Team Chaos“ und „Boston Baked Beans“.

Einen ĂŒberraschend schweren Kurs hatte der Veranstalter vom Outdoor Recreation Center fĂŒr die Teilnehmer ausgesteckt. Die eigentlich angekĂŒndigten breiten Schotterwege entpuppten sich als teilweise sehr ruppige Wald- und Wiesenwege mit 2 Schiebepassagen. Zudem summierten sich knackige Anstiege und Downhills auf der elf Kilometer langen Runde zu 225 Höhenmeter. Den Mannschaften war es freigestellt, wie lange jeder Biker auf der Strecke blieb. Die amerikanischen Teams wechselten nach jeder Runde, wĂ€hrend Weidens Ausdauerbiker erst nach zwei oder mehr Umrundungen den Teamkollegen auf die Strecke schickten. 

Christian Wolf legte als erster Fahrer der Corona Hornets gleich zu Beginn den Grundstein fĂŒr den Start-/Zielsieg. Mit circa 13 Minuten Vorsprung ĂŒbergab er nach drei absolvierten Runden den Staffelstab an Andreas Reischl. Peter Fischer startete als Dritter, ehe danach Ralph Zimmermann an der Reihe war und seinen Einsatz nach zwei Runden im Eschenbacher Krankenhaus beendete. Beim Sturz in einer schnellen Schotterabfahrt zog er sich eine klaffende Fleischwunde am rechten Arm zu, die genĂ€ht werden musste. Deshalb und wegen starken Prellungen am Bein war an ein Weiterfahren nicht zu denken. So formierte Zimmermann seine Mannschaft schon nach fĂŒnf Stunden ungewollt zu einem Trio um. Bravourös kĂ€mpften sich die ĂŒbrigen Hornets aber durch die Nacht, in der der Kurs mit Licht zu befahren war. Bestens versorgt wurden die Fahrer vom Betreuerstab Maik Stallbaum, Kurt Zimmermann und Silvia Lobenhofer. „Ohne diese Hilfe, wĂ€re ein 24 Stunden Rennen gar nicht zu machen“, meinte nach dem Event Teamleiter Christian Wolf. In allen Kategorien lag man Sonntag um 12 Uhr Mittag an erster Stelle. Die schnellste Runde ging an Ralph Zimmermann, der dafĂŒr ein Mountainbike erhielt. Die grĂ¶ĂŸte Einzeldistanz hatte am Ende mit 161 Kilometern (15 Runden) Peter Fischer, vor Christian Wolf (14) und Andreas Reischl (10) zurĂŒckgelegt. Das Team siegte mit 99 Kilometern Vorsprung ĂŒberlegen mit der Gesamtdistanz von 451 Kilometern (41 Runden). Die schnellste Runde in der Nacht hatte mit 32 Minuten Andreas Reischl unter die Stollenreifen genommen. Die Poleposition in allen Bereichen ist umso beachtlicher, da die letzten vier Stunden auch noch Reischl wegen starken BeinkrĂ€mpfen das Rennen um 8 Uhr morgens aufgeben musste.

Ergebnis

1. Corona Hornets                        41 Runden
2. Team Chaos                        32 Runden
3. Boston Baked Beans                        31 Runden