Wombach (zmr) Birgit Demel (VC Corona Weiden/Corona Hornets) ist in diesem Jahr bei Bikemarathons nicht zu halten und erkämpft sich in dieser Disziplin Treppchenplätze wie am Fließband. Dieses mal gelang ihr ein dritter Platz beim 6. Keiler-Bike-Marathon in Wombach bei Lohr.

3 Strecken standen bei der perfekt organisierten Veranstaltung zur Auswahl. 55 Kilometer und 1350 Höhenmeter, 76 KM/1800Hhm und 110 KM/2700Hhm. Die Ausrichter waren dabei besonders um die Sicherheit der Teilnehmer bemüht, denn die kniffligen Downhills waren teilweise sehr nass und schlammig. An jeder Abfahrt warteten Krankenwagen auf den eventuellen Notfall. Als „Belohnung“ stand sogar am längsten Berg, dem Auroraanstieg, eine Blaskapelle am Gipfel, um den Bikern kräftig einzuheizen.

Demel entschied sich auf dem anspruchsvollen und mit Trails gespickten Parcours für die Mitteldistanz. Hinter den Vorjahressiegerinnen über die 55 und 76 Kilometerdistanz Mandy Platzdasch und Annett Stein wurde sie in der Zeit von 4:30.7 Stunden ausgezeichnete Dritte. Besonders freute sie sich über ihre immer besser werdende Downhillqualitäten: „Yippieh, bergab geht’s immer besser. Zum ersten mal war ich im ersten Drittel aller Teilnehmer im Ziel!“ Nicht ganz glücklich war sie am Ende mit ihrer Streckenwahl. Ihre Durchgangszeit auf der 55er Runde hätte den Sieg in der Damenklasse bedeutet.

Ergebnisse:

Damen (76 Kilometer):
1. Mandy Platzdasch                        Team Bergamont                        4:23.39
2. Annett Stein                        Afterburner                        4:26.18
3. Birgit Demel                        VC Corona Weiden/Corona Hornets                        4:30.58
4. Berit Strobel                        Team Klein                        4:46.12
5. Meike Siebel                        Keiler-Killer-Team                        4:51.03